Skip to main content

Quelle: АrсhDаilу

Von Lina Bo Bardi bis Renzo Piano: Wenn Zeichnen die Erfahrung des Raums übersetzt

© Michael Frost

Wenn heute Technologien für verschiedene Formen der Darstellung und Interaktion mit Zeichnungen entstehen, kann es wichtig sein, zu verstehen, wie Architekten durch handgezeichnete Striche kommunizieren, um sich mit dem Thema Architekturvisualisierung zu befassen. Durch die Einfachheit von Gesten, kleinen Texten oder einer Collage von Referenzen ist es möglich, Ideen auf innovative Weise zu übersetzen, im Gegensatz zu den Möglichkeiten, die ein Rendering darstellen kann. Aus diesem Grund heben wir hier die Arbeit großer Namen wie Lina Bo Bardi, Renzo Piano, Pezo von Ellrichshausen und Mikkel Frost hervor, die mit unterschiedlichen Techniken unterschiedliche Darstellungsweisen eines Projekts aufzeigen.

Lina Bo Bardi

Wenn wir an handgefertigte Zeichnungen und Skizzen denken, denken wir normalerweise an ein Werkzeug, um ersten Ideen Impulse zu geben. Lina Bo Bardi zeigte in ihren Illustrationen, dass sie ihre Projekte am Ende begann. Die embryonalen Ideen seiner zukünftigen Gebäude werden von Anfang an von Menschen begleitet, die das Gebäude selbst nutzen, zusammenleben und in es eingreifen. Schließlich ist es eine Architektur, die nur durch die Erfahrung, die sie vorschlägt, zum Leben erweckt wird.

Lina Bo Bardi.  Vorstudie – praktikable Skulpturen aus dem Belvedere Museu de Arte Trianon, 1968. Tusche und Aquarell auf Papier, 56,3 x 76,5 cm.  MASP-Sammlung, Spende vom Instituto Lina Bo und PM BardiKonzeptzeichnung von Lina Bo Bardi freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Instituto Lina Bo und PM Bardi.  Quelle: Sesc Pompeia

Daher ist es nicht schwierig, vom Architekten angefertigte Zeichnungen zu finden, bei denen der Maßstab der Menschen weit von der Realitätsnähe entfernt ist, sondern eher gezeichnet wurde, um das Potenzial der Räume hervorzuheben. In Abwesenheit von Menschen ist es möglich zu sehen, wie Lina sich ihre Projekte bereits mit Rissen, spontaner Vegetation oder sogar durch kleine Texte vorstellte, die anregten, welche Aktionen im Weltraum ausgeführt werden könnten, wie „bar dos 3 arcos / pinga+ Karanguejos“.

Ladeira da Misericórdia / Lina Bo Bardi.  Bild über Architecture Paste Book

Renzo Klavier

Der Gewinner des Pritzker-Preises von 1998 stellt anhand seiner Skizzen die unterschiedlichsten Absichten seiner Projekte vor und zeigt in vielen von ihnen die Sorge um den menschlichen Maßstab, den Dialog mit der unmittelbaren Umgebung und eher technische Lösungen, zu denen Studien zur Sonneneinstrahlung und zum Komfort gehören .

Skizze - Chateau La Coste Art Gallery / Renzo Piano Building WorkshopSkizze - Centro Botín / Renzo Piano Building Workshop

Hier sticht die Verwendung von Farben, Pfeilen und Textelementen hervor, die die Zeichnungen nicht nur didaktischer machen, sondern auch dazu beitragen, die Entwurfsüberlegungen des Architekten zu veranschaulichen.

Skizze - MUSE / Renzo Piano

Pezo von Ellrichshausen

Das chilenische Büro unter der Leitung von Mauricio Pezo und Sofia Von Ellrichshausen zeichnet sich in seinen Projekten durch eine tiefe formale Komposition aus, die das Ergebnis von Experimenten mit dem Material und den Zeichnungen sind, die sie für jedes von ihnen anfertigen.

Gemälde von Casa Guna / Pezo von Ellrichshausen.  Bild mit freundlicher Genehmigung von Pezo von Ellrichshausen.Gemälde INES Innovation Center / Pezo von Ellrichshausen.  Bild mit freundlicher Genehmigung von Pezo von Ellrichshausen.

In diesem Fall betonen wir die Ölmalerei, eine Technik, die es Architekten ermöglicht, die Texturen, Farben und das Licht jedes Gebäudes oder jeder Umgebung zu erkunden. Aus den Pinselstrichen wird für das Projekt eine andere Materialität geschaffen, die verschiedene Empfindungen und Emotionen enthüllt, die die Konstruktion beim Benutzer erzeugen kann.

Gemälde Casa Nida / Pezo von Ellrichshausen.  Bild mit freundlicher Genehmigung von Pezo von Ellrichshausen.

Michael Frost

Mikkel Frost, Gründungspartner und Architekt des CEBRA-Büros, kreiert nach der Konzeption und vor Beginn des Baus mehrerer Projekte die Toons. Illustrationen, die seiner Meinung nach helfen, sich an den Zweck hinter jeder Arbeit zu erinnern.

© Michael Frost© Michael Frost

„Normalerweise sage ich, wenn man die Geschichte nicht auf einem A4-Blatt erzählen kann, macht man zu viel oder macht es zu kompliziert. Die „Toons“, wie ich sie nenne, sind also keine Skizzen. Sie werden danach getroffen, wenn die meisten architektonischen Entscheidungen bereits getroffen sind. In diesem Sinne dienen sie als Erinnerung daran, worum es bei dem Projekt in seiner Gesamtheit geht. Manchmal neigen wir dazu, das zu vergessen, wenn wir mit dem Bauen beginnen, daher kann ein Blick zurück auf diese Zeichnungen eine große Hilfe sein“, sagt der Architekt.

© Michael Frost

Dieser Artikel ist Teil der Topics: The Future of Architectural Visualizations, stolz präsentiert von Enscape, dem intuitivsten Plugin für Echtzeit-Rendering und Virtual Reality für Revit, SketchUp, Rhino, Archicad und Vectorworks. Enscape lässt sich direkt in Ihre Modellierungssoftware einstecken und bietet Ihnen einen integrierten Visualisierungs- und Design-Workflow. Jeden Monat befassen wir uns eingehend mit einem Thema in Artikeln, Interviews, Nachrichten und Projekten. Erfahren Sie mehr über unsere -Themen. Wie immer begrüßen wir bei die Beiträge unserer Leser; Wenn Sie einen Artikel oder ein Projekt einreichen möchten, kontaktieren Sie uns.

Quelle: АrсhDаilу

Leave a Reply