Skip to main content

Quelle: АrсhDаilу

Seoul National University, Gwanak Arboretum Education & Management Building / TAAL Architects

Seoul National University, Gwanak Arboretum Education & Management Building / TAAL Architects – Außenfotografie, Wald

Seoul National University, Gwanak Arboretum Education & Management Building / TAAL Architects - Außenfotografie, Fenster, Fassade, Säule, Balken

Architektur als Raum, Architektur als Produkt – Es gibt zwei Haupthaltungen zur „Ausführung von Architektur“: Architektur als Raum zu entwerfen und Architektur als Produkt zu entwerfen. Viele Architekten und Studios in den Schulen betonen „Architektur als Raum“. Nehmen wir zum Beispiel das Sprichwort „der Gebrauch der Schüssel ist in seiner Leere“, neigen sie dazu, Morphismus und funktionalistische Architektur zugunsten eines „Gefühls von Ort und Atmosphäre, das oft schwer zu definieren ist, zu verunglimpfen“. Diese beiden Einstellungen sind jedoch nicht überlegen, gegensätzlich oder unvereinbar. Diejenigen, die von Architektur als Raum sprechen, legen ihr Gewicht auf Geschichte, Erinnerung, Tradition, Kontext, Ort usw., und diejenigen, die Architektur als Produkt entwerfen, konzentrieren sich auf Funktion, Leistung, Form, Material, Technologie, Tektonik und Details. Die Architektur der ersteren wird normalerweise durch perspektivische Zeichnungen und die Handskizzen des Architekten untersucht, und die letztere wird normalerweise durch Vogelperspektiven, Isometrien und Explosionszeichnungen ausgedrückt. Natürlich interessiert sich ersterer mehr für Sensibilität und das Künstlerische, und letzterer mehr für Vernunft, Technologie und Wissenschaft.

Seoul National University, Gwanak Arboretum Education & Management Building / TAAL Architects – Außenfotografie, FensterSeoul National University, Gwanak Arboretum Education & Management Building / TAAL Architects - Bild 24 von 37Seoul National University, Gwanak Arboretum Education & Management Building / TAAL Architects - Innenfotografie

Während der gesamten Ära der modernen Architekten gab es eine Begeisterung für neue Maschinen und den Fortschritt des Kapitalismus, während die koreanische Architektur jetzt über Raum zu sprechen scheint, sich aber oft auf das Produkt oder die Ware konzentriert. Die Gebäude im modernen Stil in einem renommierten Architekturmagazin rühmen sich auch des Konzepts hinter jedem, aber das ist wie ein iPhone, Galaxy, Huawei oder Xiaomi-Telefon, das in einer Ladenvitrine als verschiedene Marken ausgestellt wird. Wenn es um die Kommerzialisierung geht, ist es nicht einfach, sich von anderen abzuheben, da sie modisch sein müssen, immer schneller entworfen und gebaut werden und so konstruiert sein müssen, dass sie maximale Leistung bei minimalen Kosten erzielen. Die Situation zum Zeitpunkt des Entwurfs des Gwanak Arboretum Education & Management Building, bestehend aus einer auftraggeberlosen, kurzen Entwurfszeit, einem unzureichenden Baubudget und der komplizierten Auswahl des Auftragnehmers, war aufgrund des blinden Angebots der öffentlichen Beschaffung schwer zu durchschauen Service, der sich nicht von dem oben genannten unterschied. Die wichtigste Idee, die während der Entwurfsphase dieses Gebäudes entstand, war, dass es keine Architektur sein sollte, die nur auf die Schaffung eines Raums oder eines Produkts ausgerichtet ist. Um Architektur als räumliches Erlebnis zu konzipieren, wurde daher die Neuinterpretation der traditionellen koreanischen Architektur übernommen, und digitales Design und Fertigung wurden verwendet, um dem Sinn von Architektur als Produkt gerecht zu werden.

Seoul National University, Gwanak Arboretum Education & Management Building / TAAL Architects - Innenfotografie, Küche, Balken, StahlSeoul National University, Gwanak Arboretum Education & Management Building / TAAL Architects - Innenfotografie, LehrstuhlSeoul National University, Gwanak Arboretum Education & Management Building / TAAL Architects - Bild 32 von 37Seoul National University, Gwanak Arboretum Education & Management Building / TAAL Architects - Innenfotografie, Esszimmer, Tisch, Stuhl

Die Kunst der Architektur – Als historisches Zeugnis sollte die Architektur nicht nur an der Mainstream-Kultur ihrer Zeit teilhaben, sondern sich auch mit fortschrittlicher Technologie identifizieren. Bei der Realisierung eines Gebäudes werden üblicherweise zwei Arten von Technologien verwendet: Entwurfstechnologie und Konstruktionstechnologie. Architekten sollten Designtechnologien unter Berücksichtigung von Bautechnologien auswählen. In jüngerer Zeit wird in Bezug auf die Architekturproduktion zunehmend ein Maximum an Fabrikfertigung zusammen mit einem Minimum an Bauarbeiten vor Ort für „Architektur als Produkt“ gefordert. Da sich das Gwanak Arboretum Education & Management Building in einem waldreichen Berggebiet und nicht in einem städtischen Kontext befand, wurde schlanke Bauweise, die die Bauarbeiten vor Ort minimiert, von Anfang an als einer der wichtigsten Faktoren angesehen. Zu diesem Zweck wurde anstelle einer Stahlbetonkonstruktion, die viel Baugerät auf dem Feld erfordert, eine Holzkonstruktion gewählt, was die unvermeidliche Entscheidung war, dem Status eines Gebäudes für das Studium und die Kultivierung von Pflanzen und Bäumen zu entsprechen.

Seoul National University, Gwanak Arboretum Education & Management Building / TAAL Architects – Innenfotografie, KücheSeoul National University, Gwanak Arboretum Education & Management Building / TAAL Architects - Bild 37 von 37

Bei der Gestaltung dieses Gebäudes mit Holzstruktur mussten zahlreiche Studien durchgeführt werden, um die natürlich geschwungene Dachlinie zu realisieren, die dem Kamm des Gwanak-Gebirges ähnelt. Wir haben eine parametrische Entwurfsmodellierungstechnik mit einem Grasshopper-Plug-in verwendet, hauptsächlich weil es fast unmöglich ist, ein atypisch geformtes Holzstrukturgebäude, das aus verschiedenen Arten und Größen von Elementen besteht, nur mit 2D-Zeichnungen und physischen Modellen zu untersuchen. Für die Vierdachkonstruktion wurden jedem Dach ungefähr 40 Variablen zugeordnet und Hunderte von Dächern wurden getestet, indem ihre Werte über einen kurzen Zeitraum variiert wurden. Darüber hinaus haben wir die Logik entwickelt, die automatisch den strukturellen Rahmen, seine verbindenden Details und eine Liste von Elementen generiert, sobald die Form des Daches bestimmt wurde. In der Entwurfsphase wurden nicht nur die Entwurfsarbeiten, sondern auch verschiedene andere für den Bau erforderliche Aspekte im Voraus durch virtuelle Simulationen festgelegt, sodass ein erheblicher Anteil an Trial-and-Error, Produktionszeit und Kosten reduziert werden konnte. Dies zeigt, wie wir einen Punkt erreicht haben, an dem die virtuelle Welt und die Realität interagieren und sich im Entwurfsprozess dieses Gebäudes widerspiegeln können.

Seoul National University, Gwanak Arboretum Education & Management Building / TAAL Architects - Innenfotografie, Balken, Säule

Eine unendliche Dualität: Einheit & Feld – Eine weitere zentrale Idee bei der Gestaltung des Gebäudes war das Konzept von „Einheit“ und „Feld“. Eine Einheit ist ein physikalisches und metaphysisches Element, wie ein Quant oder ein Teilchen, das die Mikrowelt konstituiert, aber in diesem Zusammenhang auftritt, wenn ein einzelnes architektonisches Werk zerlegt wird. Andererseits bezieht sich das Feld auf eine große Idee, einschließlich der Beziehung, der ganzheitlichen Formation und der globalen Geometrie, die eine Makrowelt etabliert. Ersteres ist mit dem Raster, der Einheit, einem Element und Einheitsraum verbunden, und letzteres entspricht einem Ideal, einem Symbol, einer Erzählung und einem Kontext. Sie können mit einer Einheit beginnen und einen Raum bevölkern, um ein System zu bauen. Im Gegenteil, Sie können sich zunächst für ein riesiges Beziehungsgerüst entscheiden und es mit kleinen Einheiten füllen. Das hat die moderne Physik offenbart, wenn sie über die Struktur des Universums und den Sinn des Lebens nachdenkt und nachdenkt.

Seoul National University, Gwanak Arboretum Education & Management Building / TAAL Architects - Innenfotografie, Fassade, Balken, Handlauf, FensterSeoul National University, Gwanak Arboretum Education & Management Building / TAAL Architects - Bild 31 von 37Seoul National University, Gwanak Arboretum Education & Management Building / TAAL Architects – Außenfotografie, Fenster, Wald

Um eine Architektur zu schaffen, die mit der sehr koreanischen Natur des Gwanak-Berges harmonischer ist, haben wir eine räumliche Komposition aus der traditionellen koreanischen Architektur – einen Tempel oder Seowon – in einer ähnlichen Umgebung entlehnt. Das Gwanak Arboretum Education & Management Building beginnt mit einer räumlichen Kompositionseinheit namens „Toi“, „Kan“, die von den Mitgliedern der Holzstruktureinheit erstellt wurde. Diese Einheiten werden gesammelt, um „che“ zu bilden, und wie sich „che“ zu einem Gebäude anhäufen, ist eine Strategie, die leicht an einen lokalen Kontext angepasst werden kann, indem sie mit dem Konzept der „Einheit“ und des „Felds“ in Resonanz geht. Nach der Fertigstellung weist dieser Ansatz aus mehreren Gründen viele Einschränkungen auf, und obwohl es nicht genau so offenbart wird, wie es oben geschrieben wurde, versucht das SNU Gwanak Arboretum Education & Management Building, ein Ende oder der Anfang der negativeren Aspekte zu sein unserer Epoche, wie das Wort Kafkas, projiziert in eine harte koreanische Situation. Es ist ein Bemühen, die Universalität der Welt und darüber hinaus des Universums zu verkörpern, da es sich um einen Raum handelt, der einen Sinn für Tradition geerbt hat, aber auch ein modernes Produkt ist, das nach neuen Entwicklungen in Design und Bautechnologie hergestellt wurde.

Seoul National University, Gwanak Arboretum Education & Management Building / TAAL Architects - Außenfotografie
Quelle: АrсhDаilу

Leave a Reply