Skip to main content

Quelle: АrсhDаilу

Sejet Pflanzenzüchtung / GinnerupArkitekter

Sejet Pflanzenzüchtung / GinnerupArkitekter, © Ulrik Tofte Olesen

© Ulrik Tofte Olesen

Textbeschreibung der Architekten. Sejet Plant Breeding ist seit 1947 führend in der Züchtung moderner Getreidesorten. Das Unternehmen befindet sich in der kleinen Stadt Sejet in Jütland, in der Nähe des restlichen Dänemarks und des restlichen Europas. Es hat kürzlich sein neues Haupteingangsgebäude in Betrieb genommen; Ein Gebäude, das die Bedeutung des Unternehmens als High-End-Biotech-Unternehmen unterstreicht, das moderne Getreidesorten für einen internationalen Markt entwickelt und veredelt.

© Ulrik Tofte Olesen© Ulrik Tofte Olesen© Ulrik Tofte Olesen

„Versuchsfarmen werden von vielen als etwas altmodisch angesehen“, sagt Birger Eriksen, CEO von Sejet Plant Breeding. „Das neue Eingangsgebäude macht deutlich, dass unser Unternehmen nicht nur ein Versuchsbetrieb ist. Es ist ein modernes biotechnologisches Unternehmen mit hochmodernen Labors, in denen wir die neuesten Technologien einsetzen und neue Genetik auf internationaler Ebene entwickeln.“ Die stattlichen Backsteinbauten von 1947 haben nun ein modernes Eingangsportal erhalten. Der neue Eingang respektiert diese Gebäude und ergänzt ihren robusten Ausdruck durch eine einfache, leichte Konstruktion, die die modernen Ambitionen des Unternehmens vermittelt.

© Ulrik Tofte OlesenGebäudeplan

Architektur als Keimzelle für ein modernes Biotech-Unternehmen Martin Schack, Architekt und Partner bei GinnerupArkitekter, erklärt: „Mit großem Respekt vor dem klassischen Hofmotiv haben wir ein geradliniges Gebäude entworfen, das die älteren Gebäude sorgfältig miteinander verbindet, indem es sie nur mit Glas berührt. Gleichzeitig haben wir das Motiv des Hofes durch den Neubau fließen lassen.“ Mit großen Glasflächen, runden Oberlichtern und gläsernen Lichtbändern, die den neuen Eingang mit den bestehenden Gebäuden verbinden, wirkt das Ganze modern und transparent und hebt den Unterschied zwischen Innen und Außen auf. Es ist eine elegante Ergänzung zur Natur, die dieses Biotech-Unternehmen umgibt.

AbschnittFassade

Natürliche Materialien. Das Interieur besticht durch die Verwendung von schönem Naturstein auf den Böden, der Theke und an ausgewählten Teilen der Wände – alles in einem warmen Grauton, der das Pflaster des Innenhofs nachahmt. Neben Naturstein wählten die Architekten Eiche als wichtiges Material, um das Neue mit dem Bestehenden zu verbinden. Das alte Bauernhaus wurde in einen modernen Teil des Unternehmens mit Tagungs- und Konferenzeinrichtungen umgewandelt. Sein Fischgrätparkett ist erhalten geblieben. Die Architekten haben Lamellenwände und Holzpaneele in Eiche hinzugefügt und so das Parkett in vertikalen Bewegungen fortgeführt. Die sorgfältige Auswahl stark strukturierter und natürlicher Materialien ist der Marke des Unternehmens angemessen.

© Ulrik Tofte Olesen

Durchgehend dänisches Design. GinnerupArkitekter entwarf alle Einrichtungsgegenstände und die Green Frame Tische mit Oberflächen aus grünem Linoleum. Die Farbe Grün taucht in der Strukturfarbe an den Wänden wieder auf. Die edlen Materialien und das Unternehmen werden auch bei der Auswahl der Möbel betont, mit Lampen von Louis Poulsen, Vorhängen von Kvadrat, Wegner-Möbeln sowie von Arne Jacobsen für d line entworfenen Wasserarmaturen und Griffen aus Messing.

© Ulrik Tofte Olesen

Über GinnerupArkitekter. Dauerhafte architektonische Lösungen, das ist das Ziel von GinnerupArkitekter bei jedem Bau neuer Projekte. Das Designstudio wird von vier engagierten Partnern mit einem starken Team von 20 leidenschaftlichen und kompetenten Mitarbeitern geführt. Gleichzeitig verfügen GinnerupArkitekter über solide Erfahrung, die bis ins Jahr 1978 zurückreicht. Neben Kindertagesstätten entwirft das Studio vor allem hochwertige Wohnprojekte, High-End-Villen, anspruchsvolle Geschäftsprojekte und eine Reihe technischer Einrichtungen.

© Ulrik Tofte Olesen
Quelle: АrсhDаilу

Leave a Reply