Skip to main content

Quelle: АrсhDаilу

Raffinesse und Wärme: Holz in die Fassade einer Schule integrieren

Raffinesse und Wärme: Holz in die Fassade einer Schule integrieren - Bild 1 von 5

Holzelemente haben die Kraft, einem Raum oder Gebäude Wärme zu verleihen. Durch ihre Schattierungen, Texturen und ihren rustikalen Look fallen Holzoberflächen auf, besonders wenn sie neben neutraleren und nüchterneren Materialien verwendet werden. In der Schule Aldapeta María Ikastetxea, einem von IDOM entwickelten Projekt in der Stadt San Sebastian, Spanien, setzten die Architekten das Material auf besonders interessante Weise ein. Holzpaneele brachten visuellen Komfort und Wärme in das Gebäude, dessen Materialpalette begrenzt ist, wobei der Fokus insbesondere auf der Verwendung von Glas, Stahl und Sichtbeton lag.

Das Projekt umfasste den Bau einer neuen 18.000 m² großen Schule, die an die Anforderungen eines zeitgemäßen Bildungsgebäudes angepasst ist: geeignet für neue Technologien und pädagogische Modelle, während sie auf Energieeffizienz ausgelegt ist. Zu diesem Zweck entschieden sich die Architekten dafür, die ursprüngliche Schule – die auf das Ende des 19. Jahrhunderts zurückgeht – durch einen komplexen, in Phasen unterteilten Arbeitsplan zu ersetzen, jedoch auf eine Weise, die ihren täglichen Betrieb nicht unterbrach.

Raffinesse und Wärme: Holz in die Fassade einer Schule integrieren - Bild 5 von 5

Auf dem 9.972 m2 großen Grundstück mit Zugängen auf verschiedenen Ebenen wurde die ursprüngliche Topographie durch die Volumen rekonstruiert. Als Material verwendeten die Architekten Lattenbeton, der den ursprünglichen Fels des Ortes als riesigen Sockel nachbildet, über dem sich ein scheinbar leichteres Volumen befindet. Natürliches Licht ist ein Protagonist in dem Projekt, das durch großzügige Öffnungen nutzbar gemacht und durch klare, reflektierende Materialien und perforierte Bleche verstärkt wird.

Während das Gebäude hauptsächlich horizontal ist und sich über die Ebenen und das Grundstück ausbreitet, entschieden sich die Architekten für vertikale Fassadenelemente und Materialien. Die gesamte Betonierung wurde mit vertikalen Holzbrettern und metallischen Komponenten verschmolzen, die die dominierenden vertikalen Elemente des Designs deutlich hervorheben, die sowohl in den Blechen als auch in den vertikalen Lamellen zu sehen sind. Diese Holzelemente spielen eine wichtige Rolle, um die Starrheit der Palette ausgewählter Materialien zu durchbrechen und ein Gefühl von Wärme und Gastfreundschaft zu schaffen, obwohl sie nur in den Details vorhanden sind. Die Holzmaterialien wurden von Parklex Prodema bereitgestellt, das sich auf hochwertige, wartungsfreie Holzplatten für Architektur, Innenarchitektur und Bauwesen konzentriert.

Raffinesse und Wärme: Holz in die Fassade einer Schule integrieren - Bild 3 von 5

Die in diesem speziellen Projekt verwendeten waren die Natursiding – W-Linie, deren Oberflächenzusammensetzung natürliches Holz vor widrigen Wetterbedingungen schützt, wodurch die Notwendigkeit einer erneuten Beizung, Neuversiegelung oder Neulackierung vor oder nach der Installation des Materials entfällt. Diese Beschichtung ist für jedes Klima geeignet und reduziert die Wärmeabgabe in den kälteren Monaten und die Wärmeaufnahme in den heißesten Monaten, was zu einer deutlichen Verbesserung des thermischen Komforts im Gebäude führt. Außerdem sind die Paneele 96 1/16 Zoll lang und in den Breiten 12 Zoll oder 8 Zoll erhältlich und können auf Metall- oder Holzunterkonstruktionen installiert werden.

Raffinesse und Wärme: Holz in die Fassade einer Schule integrieren - Bild 4 von 5

„Um den Rhythmus zu betonen und eine Harmonie zwischen den beiden Materialien zu erzeugen, haben wir uns für die vertikale Anordnung der Lamellen entschieden, die dank der durch ein dünneres Plattenstück erzeugten Ästhetik eine harmonische Beziehung zwischen Holz und Beton anstrebt“, so das Unternehmen , die die vertikalen Muster der Holzschalung nachahmt. Die Art der Installation ist für die Architekturpraxis neuartig, da die Lamellenverkleidung vertikal platziert wurde, aber vor allem aufgrund des verdeckten Systems ohne Schrauben oder Nieten, kann sie in großen Gebäuden und auf einfache Weise installiert werden, was dem Gebäude Stärke und Einheitlichkeit verleiht ganz. Die Parklex Prodema-Paneele, jetzt mit einem neuen Installationssystem, das es ermöglicht, unverwechselbare Oberflächen mit der Wärme von Holz zu erzielen, mit Langlebigkeit, Haltbarkeit und begrenztem Wartungsaufwand.“

Raffinesse und Wärme: Holz in die Fassade einer Schule integrieren - Bild 2 von 5

Opake Holzplatten fungieren während des gesamten Projekts als markante Elemente. Die Wahl von Holzwerkstoffen war von grundlegender Bedeutung, um den am stärksten der Witterung ausgesetzten Bauteilen eine längere Lebensdauer zu verleihen, ihr ursprüngliches Aussehen länger zu bewahren sowie funktionale Eigenschaften und Formstabilität zu erhalten.

Erfahren Sie mehr über die Produkte von Parklex Prodema und ihre Verwendung in anderen Projekten in unserem Katalog.

Quelle: АrсhDаilу

Leave a Reply