Skip to main content

Quelle: АrсhDаilу

Qujiang Museum of Fine Arts Extension / Neri&Hu Design and Research Office

Qujiang Museum of Fine Arts Extension / Neri&Hu Design and Research Office – Außenfotografie, Fassade

Qujiang Museum of Fine Arts Extension / Neri&Hu Design and Research Office – Außenfotografie, Fenster, Stadtansicht, Fassade

Textbeschreibung der Architekten. Das Qujiang Museum of Fine Arts befindet sich am Anfang von Xi’ans Stadt Datang Everbright, südlich der berühmten Giant Wild Goose Pagoda. Der Kunde wünschte sich eine neue architektonische Ikone am Osteingang des Museums. Als Antwort auf die Vorgabe nimmt der Vorschlag von Neri&Hu die Idee eines monolithischen Stadtdenkmals als Leitkonzept, um nicht nur die neu erweiterten kulturellen und kommerziellen Funktionen des Museums zu erfüllen, sondern auch als Anker und dauerhaftes Symbol der Sozialgeschichte für die umgebende Stadt zu dienen Stoff. Da die Umgebung des Geländes von bestehenden Galerien eingenommen wird, minimiert der gestalterische Eingriff die Auswirkungen des neuen Gebäudes durch sorgfältige Berücksichtigung der architektonischen Masse und Details.

Qujiang Museum of Fine Arts Extension / Neri&Hu Design and Research Office – Außenfotografie, Fenster, FassadeQujiang Museum of Fine Arts Extension / Neri&Hu Design and Research Office – Bild 25 von 35Qujiang Museum of Fine Arts Extension / Neri&Hu Design and Research Office – Außenfotografie, Backstein, Fenster

Das Gebäude besteht aus vier Teilen: der teilweise versunkenen Basis, der Umgehungsanlage des Sculptural Walk, der erhöhten Podiumsplattform und schließlich dem Monument. Der gesamte Sockel ist mit Ortbeton ausgeführt. Der Sockel ist teilweise vom Niveau des bestehenden Platzes abgesenkt und als durchgehender Boden für die Öffentlichkeit konzipiert.

Qujiang Museum of Fine Arts Extension / Neri&Hu Design and Research Office – Außenfotografie, FassadeQujiang Museum of Fine Arts Extension / Neri&Hu Design and Research Office – Innenfotografie, Schrank, Backstein, Fassade

Am Eingang zum ersten Stock hat Neri&Hu teilweise die ursprünglichen breiten Stufen beibehalten. Die Stufen führen hinunter zu einer versunkenen Piazza. Der massive Betonsockel enthält die erhaltenen ehemaligen Museumsräume und Restaurants sowie neu eingefügte Funktionen wie Verkaufsflächen und öffentliche Toiletten. Diese eingefügten Funktionen ergänzen die Aktivitäten der angrenzenden Fußgängerzone.

Qujiang Museum of Fine Arts Extension / Neri&Hu Design and Research Office – InnenfotografieQujiang Museum of Fine Arts Extension / Neri&Hu Design and Research Office – Bild 29 von 35Qujiang Museum of Fine Arts Extension / Neri&Hu Design and Research Office – Innenfotografie

Vom ebenerdigen Platz führt eine Reihe von Rolltreppen zum unterirdischen Museum auf der Ebene B2. Die Rolltreppen sind in einer skulpturalen Form verborgen, die Räume mit abschnittsweisem Spiel zwischen Kompression und Expansion aufweist, die mit einem dreistöckigen Lichtschacht am Fuß der versunkenen Piazza gekrönt sind und ein Gefühl von Dramatik und Intrigen vermitteln. Direkt über der versunkenen Basis schwebt die Plattform, die als Pfosten- und Sturzkonstruktion zum Ausdruck kommt; Ein Gitter aus Steinsäulen und Glasvorhangwänden, die ein schwimmendes Dach tragen, beherbergt Einzelhandelsflächen. Diese Einzelhandelsebene wird absichtlich als Vorhangfassade zum Ausdruck gebracht, um die Trennung zwischen der geschnitzten Sprache der Basis und der kreisförmig geformten Masse der bürgerlichen Potenz darüber hervorzuheben.

Qujiang Museum of Fine Arts Extension / Neri&Hu Design and Research Office – Außenfotografie, Backstein, FassadeQujiang Museum of Fine Arts Extension / Neri&Hu Design and Research Office – Innenfotografie, Säule

Den Abschluss des neuen Gebäudes bildet das Monument, das im zweiten Stock eine Lounge und darüber ein Amphitheater im Freien beherbergt. Die Erhebung besteht aus rautenförmigen Mauerwerkseinheiten aus rotem Travertin, die in Abständen angeordnet sind, um die Lichtdurchlässigkeit zu betonen. Am nordwestlichen Ende des bestehenden Museumsgebäudes führt ein Durchgang direkt zur Außenterrasse im zweiten Stock, die als ausgehöhltes, schüsselförmiges Amphitheater konzipiert ist. Die Terrasse fungiert als großartige Erweiterung der Speise- und Unterhaltungsprogramme der Lounge. Dieser Raum fungiert als öffentlich zugängliches Forum als Ort für verschiedene Aktivitäten, dient aber auch als Plattform für private Performances und Laufstege.

Qujiang Museum of Fine Arts Extension / Neri&Hu Design and Research Office – Außenfotografie, Fenster, Stadtansicht, Fassade
Quelle: АrсhDаilу

Leave a Reply