Skip to main content

Quelle: АrсhDаilу

Haus S / Yonder – Architektur Und Design

Haus S / Yonder – Architektur Und Design - Aussenfotografie, Fenster, Fassade

Haus S / Yonder – Architektur Und Design - Außenaufnahmen

Textbeschreibung der Architekten. Mit Haus S wollte ein Ehepaar aus Berlin seine Vision eines Hauses verwirklichen, das wächst. Im ersten Schritt als Feriendomizil mit kleinem Budget geplant, sollte es später zu einer Altersresidenz ausgebaut werden. Unter einem Dach, das als eine Art verlängerter Hochsitz mit fantastischem Blick auf die Berge konzipiert war, sollten nach und nach weitere Stockwerke hinzukommen.

Haus S / Yonder – Architektur Und Design - Aussenfotografie, FensterHaus S / Yonder – Architektur Und Design - Außenaufnahmen

Während diese Pläne einer Kombination aus minimaler Grundfläche und maximaler Höhe am Widerstand der Gemeinde scheiterten, stieß ein zweiter Entwurf auf breite Zustimmung. Um eine Etage verkleinert, sahen die überarbeiteten Pläne einen großen offenen Raum und einen kleinen Anbau vor, in dem sich eine Sauna befand, die aus dem Volumen des Erdgeschosses herausgearbeitet zu sein schien. Und am Ende war die Gesamthöhe des Hauses nur um einen Meter reduziert worden.

Haus S / Yonder – Architektur Und Design - Bild 22 von 26Haus S / Yonder – Architektur Und Design - Bild 21 von 26

Der Bauherr hatte sich für ein brachliegendes Grundstück im Ortskern von Irsengund mit atemberaubendem Blick auf die Allgäuer Hügel und die Vorarlberger Gipfel entschieden, das sich aufgrund seiner Steilhanglage bisher nicht zu bebauen gewagt hatte. Die neuen Eigentümer leisteten mit der Bebauung des Grundstücks einen Beitrag zur notwendigen ländlichen Verfestigung. Auch ein prachtvoller alter Baum wurde gerettet, indem man die Saunahütte darum wickelte.

Haus S / Yonder – Architektur Und Design - Aussenfotografie, Tür, Fassade

Der Beitrag zur ländlichen Verfestigung und der Erhalt des Baumbestandes waren nicht die einzigen nachhaltigen Aspekte des einfachen Holzbaus. Durch den Verzicht auf eine Trittschalldämmung konnten die tragenden Oberflächen der Decken und Böden als fertige Oberflächen belassen werden, ohne zusätzliche Schichten im Innenausbau. Ein bivalentes Heizsystem, bei dem eine Luft/Wasser-Wärmepumpe die Grundlast und ein Kaminofen im Wohnzimmer die Spitzenlast bei sinkenden Außentemperaturen übernimmt, sorgt für effizientes und sparsames Heizen ohne Abstriche bei der behaglichen Atmosphäre.

Haus S / Yonder – Architektur Und Design - Innenfotografie, Küche, FensterHaus S / Yonder – Architektur Und Design - Innenaufnahmen, Küche, Fenster, BalkenHaus S / Yonder – Architektur Und Design - Innenfotografie, Balken, Fenster

Durch die einfache Rotation von Dach und Innenraum zu den Außenwänden des rechteckigen Baukörpers entsteht eine raffinierte Raumstruktur für das Wohngeschoss unter dem Dach. Dadurch konnten nicht nur Verkehrsflächen eingespart werden, sondern der effizient gestaltete Wohnraum wirkt durch die konische Öffnung und geschickt gewählte Raumhöhen auch großzügig dimensioniert. Auf weite Öffnungen in der Fassade wurde verzichtet, um den überwältigenden Ausblick bewusst zu rahmen und gleichzeitig trotz der exponierten Lage des Gebäudes einen gemütlichen Rückzugsort zu schaffen.

Haus S / Yonder – Architektur Und Design - Aussenfotografie, Fassade
Quelle: АrсhDаilу

Leave a Reply