Skip to main content

Quelle: АrсhDаilу

Ein Blick von oben: Die Geschichte der Aussichtstürme

Ein Blick von oben: Die Geschichte der Aussichtstürme, Dubai Creek Tower / Dubai.  Bild © Santiago Calatrava Architekten & Ingenieure

Es hat etwas Magisches, eine Stadt von ganz oben zu sehen. Einen neuen Aussichtspunkt zu haben und über eine Skyline zu blicken, anstatt zu ihr hochzublicken, ist eines der stärksten und beeindruckendsten Gefühle. Aussichtsplattformen sind nicht nur architektonische Wunderwerke, sondern auch eine Art bürgerliche Ikone und ein Gefühl des Stolzes für eine Stadt. Heutzutage ist es nicht nur ihre Körpergröße, die die Menschen anzieht, sondern auch das zusätzliche Programm von Sky-High-Bars, Fahrgeschäften und Bungee-Jumping.

Eiffelturm / Paris.  Bild mit freundlicher Genehmigung von AL_A

Aussichtstürme sind seit langem ein wichtiger Bestandteil des Städtebaus, des Stadtstolzes und der Anziehungskraft des Tourismus. 1889 wurde der Eiffelturm für die Weltausstellung in Paris mit einem Hightech-Aufzugssystem ausgestattet, das es den Passagieren ermöglichte, sicher und schnell von oben nach unten zu gelangen. Obwohl der Turm nur für die folgenden zwei Jahrzehnte stehen sollte, wurde er schnell zu einem Wahrzeichen von Paris und einer Darstellung der bedeutenden technologischen Fortschritte der Stadt und ist noch heute einer der meistbesuchten Aussichtspunkte.

Inspiriert vom Erfolg des Eiffelturms folgten viele andere diesem Beispiel und begannen, eigene Bauwerke zu bauen. Viele Architekten und Künstler waren der Meinung, dass die richtige Kombination aus Höhe und Symbolik die gleiche Wirkung und Aufregung erzeugen würde, auch wenn sie keinen Blick auf die umliegende Stadt hätten – dies war jedoch nicht oft der Fall. Der russische Künstler Vladimir Tatlin schlug 1917 seinen Entwurf für einen Kommunikationsturm mit dem Namen „Denkmal für die Dritte Internationale“ vor. Wie es für die Zeit typisch war, war geplant, Manifeste und Nachrichten über Funkwellen zu verbreiten, und falls dies jemals der Fall war Nach Fertigstellung hätte es sogar bei bewölktem Himmel Botschaften senden können. Das einzige, was fehlte, war der menschliche Aspekt – es gab keine geplante Aussichtsplattform.

Seattle Space Needle / Seattle.  Bild © Foto von Ganapathy Kumar auf Unsplash

Während der Mitte des 20. Jahrhunderts begannen die Planung und der Bau von Aussichtsplattformen wie Seattles Space Needle (1961) und einer Reihe kanadischer Türme in Calgary, Vancouver und Toronto zu steigen. Vor allem der CN Tower von Toronto, der später zu einem der berühmtesten Aussichtstürme der Welt werden sollte, war zum Zeitpunkt seiner Fertigstellung das größte freistehende Bauwerk. Es wurde weitgehend als Symbol für Torontos Selbstverständnis und sein Ziel angesehen, sein erfolgreiches Wachstum dem Rest der Welt zu beweisen.

In der heutigen Zeit haben Aussichtstürme ein neues Eigenleben entwickelt. Anstatt eine Struktur mit einem einzigen Zweck zu sein, werden sie in Gebäude integriert, die andere programmatische Elemente wie Büroräume haben. Die Gesellschaft hinterfragt die Landnutzung jetzt gründlich, wodurch Aussichtsplattformen, die nur Aussichtsplattformen sind, wie eine Platzverschwendung erscheinen. Große städtische Zentren in China entwerfen einige der überragendsten Aussichtstürme der Welt und bauen Bubble-Trams, die Gebäude mit einer Höhe von fast einer halben Meile umrunden. London schlug kürzlich einen tulpenförmigen Aussichtsturm vor, der von Foster + Partners entworfen werden sollte, aber nachdem er sich über seine Form lustig gemacht und den Wert, den er für das Stadtzentrum bringen würde, in Frage gestellt hatte, wurde er schnell verschrottet.

Das London Eye / London.  Bild © Foto von Pablo Martinez auf Unsplash

Besuchern bieten Aussichtsplattformen einen Blick auf eine Stadt, der wirklich nicht anders eingefangen werden kann. Für Städte bietet es die Möglichkeit, ihre Fortschritte und ihren kulturellen Stolz zu zeigen und Einnahmen zu erzielen, indem sie Touristen anziehen, die das Wunder ihrer Skyline erleben möchten. Während die Städte im nächsten Jahrhundert immer dichter werden und die Technologie den Bau von Gebäuden in neuen Höhen ermöglicht, werden Aussichtstürme weiterhin ein einzigartiges Erlebnis bieten.

Quelle: АrсhDаilу

Leave a Reply