Skip to main content

Quelle: АrсhDаilу

Edgars Creek House / Architektur atmen

Edgars Creek House / Breathe Architecture - Außenfotografie, Fassade, Fenster

Edgars Creek House / Breathe Architecture - Außenfotografie, Fenster, Wald

Textbeschreibung der Architekten. Dieses Haus respektiert das Land. Das Edgars Creek House liegt am Ufer des Edgar’s Creek und überschaut Sandsteinfelsen und Eisenstangenbäume. Es ist so konzipiert, dass es sich mit der Natur verbindet. Anstatt der Landschaft vorzustehen, bietet es die Möglichkeit, einfach als Teil eines Systems zu leben. Anstatt den Standort an das Haus anzupassen, passen wir das Haus an den Standort an. Edgar’s Creek House besteht aus einer Reihe wellenförmiger Baukörper, die in die Landschaft eintauchen und auf die Neigung des Geländes reagieren. Es ist ein Kontinuum aus Innen- und Außenbereichen, hellen und dunklen Umgebungen, die sich durch eine Reihe von Räumen schlängeln und durchschreiten, die mit rohen, natürlichen Materialien verkleidet sind. Es ist einfach und ehrlich in seiner Herangehensweise an Standortwahl und Planung und rahmt präzise Ansichten der umliegenden Bäume ein.

Edgars Creek House / Breathe Architecture - InnenaufnahmenEdgars Creek House / Breathe Architecture - Bild 10 von 14

Mit einem primären Ausblick auf Edgar’s Creek im Westen des Grundstücks öffneten, beschatteten und belüfteten wir das Haus gleichzeitig durch ein Brise Soleil. Die Brise Soleil erzeugt eine Mikroumgebung, während sie Licht durch ihren Schirm filtert, schwankt mit dem Wetter und den Jahreszeiten und erdet die Bewohner in ihrer Umgebung. Das Brise Soleil bildet ein Open-Air-Rückgrat, von dem aus das Haus in drei Elemente, drei Pavillons, zerlegt wird. Eines zum Schlafen, eines zum Baden, eines zum Wohnen – jeweils umrahmt von einem zentralen Innenhof. Der Innenhof und jeder Pavillon sind mit einem nachdenklichen Blick auf eine Landschaft aus Eisenrindenbäumen und den sich schlängelnden Bach dahinter geerdet.

Edgars Creek House / Breathe Architecture - Bild 11 von 14Edgars Creek House / Breathe Architecture - Innenfotografie, FensterEdgars Creek House / Breathe Architecture - Bild 12 von 14

Edgar’s Creek House reagiert auf die Materialität seines lokalen Buschlandes. Eine Stampflehmmauer schützt die Südfassade und ähnelt den Sandsteinfelsen des darunter liegenden Baches. Ähnlich wie die umliegenden Bäume ist jeder Pavillon mit roher Eisenrinde verkleidet. Es gibt keine Fliesen – Nassbereiche sind mit australischen Ironbark-Terrassendielen ausgestattet, während die Küche Messmate-Arbeitsplatten mit einer Rückwand aus rohem Messing aufweist. Der gesamte Bodenbelag besteht aus recycelter tasmanischer Eiche, mit Ausnahme des versunkenen Wohnzimmers, das mit Stein verkleidet ist. Alle Armaturen bestehen aus rohem Messing und speziell gebogenen Kupferrohren mit einfachen Messingschlauchhähnen. Das nach Westen ausgerichtete Brise Soleil besteht aus grauen Eisenrindenpfosten mit Eisenrinden-Schiebetüren. Das Haus ist so konzipiert, dass es sich in die Landschaft zurückzieht und Schutz und Rückzugsort priorisiert. Edgar’s Creek House ist ein friedlicher Rückzugsort, der strukturiert, einfach und ehrlich ist.

Edgars Creek House / Breathe Architecture - AußenaufnahmenEdgars Creek House / Breathe Architecture - Innenaufnahmen, Küche, Tisch, Stuhl, Balken, Arbeitsplatte

Erklärung zur Nachhaltigkeit. Bei Breathe geben wir Ethik immer Vorrang vor Ästhetik. Kleinere Stellflächen, weniger aufgetragene Oberflächen, robustere Materialien und eine effizientere Konstruktion – letztendlich mit dem Ziel, weniger zu bauen und mehr zu geben. Edgar’s Creek House ist so konzipiert, dass es im Betrieb ohne fossile Brennstoffe auskommt. Es umfasst zwei unterirdische 5.000-Liter-Regenwassertanks, eine elektrische Wärmepumpe für die Warmwasserbereitung und Vorkehrungen für Warmwasserheizung und Solaranlagen auf dem Dach mit Batteriespeicher. Die Materialien wurden mit der Materialnachhaltigkeit an vorderster Front entwickelt und sind recycelt, recycelbar und werden nach Möglichkeit aus der Region bezogen. Durch die Eliminierung überflüssiger Oberflächen bleiben die Materialien roh und freigelegt. Doppelt verglaste, thermisch getrennte Dreh-Kipp-Fenster und Hebe-Schiebe-Türen sorgen für ein dichtes Raumklima. Dies ergänzt die passive Solarausrichtung des Hauses und verbessert die Wärmeleistung und die Stabilität der Innentemperatur. Darüber hinaus wurde sorgfältig darauf geachtet, die heiße Sommersonne mit gestanzten Öffnungen und Holzschirmen in den Pavillons zu filtern.

Edgars Creek House / Breathe Architecture - Innenaufnahmen
Quelle: АrсhDаilу

Leave a Reply