Skip to main content

Quelle: АrсhDаilу

Die Metaverse in der Praxis: Wie man im digitalen Raum baut

Die Metaverse in der Praxis: Wie man im digitalen Raum baut - Bild 1 von 5

„Alle physischen Räume, die wir (Architekten) entwerfen – Gebäude, Innenräume und Städte, werden als Metaräume geboren, und wir nennen sie 3D-Modelle.“ Mit dieser Aussage verengt Brian Jencek, Director of Planning beim in San Francisco ansässigen Architekturbüro HOK, die Grenzen zwischen der aktuellen Art des Entwerfens und der Zukunft der Architektur im Metaversum. Ihm zufolge sind wir von dieser Technologie noch nicht weit entfernt, da wir bereits dieselben Tools verwenden, die visuelle Designer verwenden, um realistische Umgebungen zu erstellen, wie Unity, Twin Motion und Blender.

Trotz dieser Gemeinsamkeiten erfordert das Bauen im Metaversum jedoch neue Fähigkeiten und vor allem einen Perspektivwechsel. Neben der 3D-Modellierung müssen weitere Funktionen wie Inhalts-, Charakter- und Spieldesign einbezogen werden. Damit öffnet sich die Welt der Architektur für verschiedene Fachleute, was zu einem noch multidisziplinäreren Team führt, das sich auf den Designprozess der neuen Ära konzentriert.

Eine Verbindung aus der Welt der jogos virtuais, por exemplo, já pode ser vista em colaborações inéditas de grandes escritórios de arquitetura com a indústria de entretenimento como Zaha Hadid Architects que recentemente trabalhou in conjunto como empresa de jogos PUBG Mobile na criação de um ambient virtual onde os jogadores experimentam um campo de batalha esteticamente bonito e tecnicamente rico.

Die Grenzen der sogenannten traditionellen Architektur zu überwinden, im Metaversum zu entwerfen bedeutet daher, ein noch unbekanntes Feld zu erkunden, das vom Dialog mit anderen Disziplinen bis zur Beherrschung neuer Software reicht. Vor diesem Hintergrund möchte dieser Artikel einige wichtige Überlegungen für Architekten anstellen, die beabsichtigen, sich in die Welt des Metaversums zu wagen.

Die Metaverse in der Praxis: Wie man im digitalen Raum baut - Bild 2 von 5

Auswählen einer Metaverse-Plattform

Innerhalb des Metaversums gibt es zwei zu erstellende Produktzweige: Wearables und Scenes. Die ersten tragbaren Geräte beziehen sich, wie der Name schon sagt, auf digitalisierte Güter wie Kleidung, Designobjekte und andere Produkte, die nicht in den Bereich der Architektur fallen. Im Falle der Architektur bezieht sich die Schöpfung im Metaversum auf Szenen, betrachtete architektonische Strukturen oder Landschaften.

Um eine Szene zu erstellen, benötigen Sie zunächst Zugriff auf eine Metaverse-Plattform. Heutzutage sind die beliebtesten Sandbox, Cryptovoxels und Decentraland. Die erste ist eine benutzerfreundlichere und intuitivere Spieleplattform, die es Benutzern ermöglicht, ihre Werke über den eigenen Marktplatz der Plattform zu erstellen, zu verwenden und zu verkaufen. Für die Erstellung in der Sandbox wird ein einfacher Editor namens VoxEdit verwendet. Cryptovoxels wiederum ist eine virtuelle Welt, die vom berühmten Minecraft-Spiel inspiriert ist, in der Sie virtuelles Land kaufen, Geschäfte auf diesem Land bauen, Avatare erstellen und Ihre eigenen Kunstgalerien mit NFTs füllen können. Während die beste Option zum Bauen innerhalb dieser Plattform darin besteht, eigenes Land zu besitzen, bietet Cryptovoxels auch die Option von Free Space für diejenigen, die kein Land besitzen, aber ihre Fähigkeiten testen möchten. In diesem Fall ist die Architektur nicht exakt im Cryptovoxels-Metaverse aufgebaut, sondern in einer Art limitierter Kopie davon.

Die Metaverse in der Praxis: Wie man im digitalen Raum baut - Bild 5 von 5

Derzeit ist Decentraland vielleicht die bekannteste Plattform der drei oben genannten. Im Allgemeinen kann es als ein 3D-Universum definiert werden, das von einer dezentralen autonomen Organisation (DAO) regiert wird, und ein Großteil seiner Popularität ist auf die Eröffnung einer Einheit von JP Morgan innerhalb des Spiels selbst zurückzuführen. Darüber hinaus stand es auch auf der Tagesordnung, als eines seiner virtuellen Ländereien im November 2021 für 2,4 Millionen Dollar (618.000 MANA-Einheiten – ihre Heimatwährung) verkauft wurde.

Um das volle architektonische Meta-Potenzial von Decentraland auszuschöpfen, ist es in der Praxis notwendig, eine digitale Geldbörse mit Kryptowährungen namens Metamask zu haben und zunächst in ein Land zu investieren – das heutzutage zu einem der größten Hindernisse für den Bau im Metaversum geworden ist. Abgesehen von den exorbitanten Ausnahmen, wie der oben genannten, kostet ihr Land durchschnittlich 15.000 US-Dollar, ganz anders als zu Beginn der Plattform, als es möglich war, ein Grundstück für 500 US-Dollar zu kaufen. Allerdings Wie bei Cryptovoxels ist es auch bei Decentraland möglich, parallele Strukturen nur zum Spaß zu erstellen, ohne Geld investieren zu müssen, und wenn Sie möchten, können Sie Ihre Szene trotzdem registrieren, um sie auf einem Land einzusetzen, das jemand anderem gehört.

Szenen erstellen

Im Gegensatz zur Architektur in der physischen Welt erfordert das Entwerfen im Metaversum spezifischere Ansätze, um ein immersives Erlebnis zu bieten. In diesem Sinne haben sich viele Architekten Werkzeuge aus der Filmindustrie wie das Storyboarding angeeignet, um ihre Kreationen zum Leben zu erwecken. Damit ist es möglich, die Szenen, die gezeigt werden, nacheinander zu organisieren, fast wie eine architektonische Promenade des 21. Jahrhunderts. Auf diese Weise wird das immersive und interaktive Erlebnis im Metaversum durch gutes Storytelling verstärkt.

Die Metaverse in der Praxis: Wie man im digitalen Raum baut - Bild 3 von 5

Patrik Schumacher selbst, Projektleiter bei Zaha Hadid Architects, erklärte in einem Interview mit seine Überzeugung, dass ein Großteil des architektonischen Handelns und der Innovation in der nächsten Ära in der Metaverse stattfinden wird, und dies in den Händen der Unterhaltungsindustrie ist ein Fehler in Bezug auf Zweck und Kriterien. Auch Weronika Marciniak vom metaverse-fokussierten Architekturbüro Future is Meta sagt, dass der digitale Raum derzeit von Spieleentwicklern oder Menschen, die sich für 3D-Design interessieren, dominiert wird – aber nicht unbedingt von Architekten und ihrer Meinung nach dem Ergebnis. Darüber hinaus sind es Räume, die schwer zu navigieren oder nicht unbedingt aus der Perspektive des Benutzers konzipiert sind.

Die Metaverse in der Praxis: Wie man im digitalen Raum baut - Bild 4 von 5

Diese Aussagen unterstreichen die Bedeutung von Architekten bei der Schaffung dieses neuen technologischen Zeitalters, denn wie im wirklichen Leben reicht es nicht aus, ästhetisch ansprechende Strukturen zu entwerfen, sondern es ist notwendig, sich der Subjektivitäten bewusst zu sein, aus denen sie bestehen, sei es in der physischen oder digitalen Welt . Dazu müssen wir auf neue Software und Technologien vorbereitet und ausgerichtet sein, damit unser Beruf neu erfunden wird, ohne jedoch seine „menschliche“ Essenz zu verlieren.

Quelle: АrсhDаilу

Leave a Reply