Skip to main content

Quelle: АrсhDаilу

Das Brückenhaus / Kister Architects

Das Brückenhaus / Kister Architects - Außenaufnahmen

Das Brückenhaus / Kister Architects - Außenaufnahmen

Textbeschreibung der Architekten. Das ursprüngliche Gebäude im modernistischen Caulfield war ein zweistöckiges Wohnhaus aus den 1970er Jahren auf zwei Ebenen, das neu gestaltet werden musste. Die Bezugnahme auf die modernistischen Anfänge des Hauses bei der Gestaltung einer zeitgenössischen Erweiterung für eine wachsende Familie war der Schlüssel zum Auftrag, aber mit dem Erwerb des zweiten Grundstücks im Süden verwandelte sich das, was als ein einstöckiger, zweistöckiger Anbau begann, in ein Doppelhaus -site, einstufige Erweiterung. Landschaftsarchitekten wurden schon früh in der Entwurfsphase hinzugezogen, um eine integrierte Vision für den erweiterten Standort zu gewährleisten.

Das Brückenhaus / Kister Architects - AußenaufnahmenDas Brückenhaus / Kister Architects - Bild 28 von 33The Bridge House / Kister Architects - Innenfotografie, Tür, Fassade, SäuleDas Brückenhaus / Kister Architects - Bild 29 von 33Das Brückenhaus / Kister Architects - Außenaufnahmen

Als primäre Antwort wurde das ursprüngliche Detail der Betonfassade vom ursprünglichen Gebäude weggestreckt, um die „Haut“ des Herrenhauses zu bilden. Dieser Hauptflügel wird über eine private Glasbrücke im Erdgeschoss erschlossen und verzichtet auf eine herkömmliche Strategie, nämlich ein Doppelgeschoss auf der Rückseite hinzuzufügen. Ein geschwungenes Leichentuch verbirgt das Hauptbett vor den Blicken der Nachbarn, hält aber die Verbindung zu Natur und Licht aufrecht. – eine durchgehende Priorität.

The Bridge House / Kister Architects - Innenfotografie, Küche, Tisch, Stuhl, BalkenDas Brückenhaus / Kister Architects - Innenfotografie

Das Verwischen der Unterscheidung zwischen der bestehenden Struktur und dem Neuen war eine bewusste Strategie, um eine einheitliche architektonische Einheit zu schaffen. Der ursprüngliche, erhöhte Eingang, ein einst dunkler, geschlossener Keller, wurde umgebaut, um hinter den ursprünglichen Bögen ein neues, ebenerdiges Foyer zu schaffen, das lichtdurchflutet und mit der Landschaft verbunden ist. Die Räume innerhalb des Hauses – die großzügige Küche, das Wohnzimmer, das versunkene Wohnzimmer und der verglaste Essbereich – sind abgegrenzt, um die Vielseitigkeit und die Gartenaspekte zu maximieren, was zu einem Zufluchtsort für die ganze Familie führt, mit einfachen Übergängen von öffentlichen zu privaten Zonen, innen und außen .

Das Brückenhaus / Kister Architects - InnenfotografieDas Brückenhaus / Kister Architects - Bild 31 von 33The Bridge House / Kister Architects - Innenfotografie, Schlafzimmer, Fenster

Die vorherrschende Ästhetik ist eine nuancierte Balance zwischen Alt und Neu: Weiß-auf-Weiß-Betonböden treffen auf originalen Terrazzo und hellblauen Plüschteppich, Holzverkleidungen umhüllen die Innenräume und verbrannte orangefarbene Samtsofas verweisen auf die Geschichte des Hauses. Das gilt auch für das maßgefertigte Bronzeglas und den beflockten Teppich in der versunkenen Grube. Das ursprüngliche verglaste Oberlicht wurde vergrößert und in eine holzverkleidete Decke gehüllt, um eine Verbindung zur Natur herzustellen.

Das Brückenhaus / Kister Architects - Außenaufnahmen

Oberlichter minimieren den Bedarf an künstlicher Beleuchtung und sind nur eines der nachhaltigen Prinzipien, die überall angewendet werden. Sonnenkollektoren, Warmwasser und Poolheizung gleichen den täglichen Energieverbrauch aus, ebenso wie umfangreiche Isolierung, Hochleistungs-Doppelverglasung und Außenjalousien. Die integrierte Fußbodenheizung im Sichtbetonboden dient im Winter als Wärmespeicher, während der Beton im Sommer kühl bleibt. Regenwasser wird gesammelt, um Toiletten zu spülen und die Landschaft zu bewässern. Modifizierte Verkleidungsmaterialien erzielen Betonoptik und -haptik, ohne den teuren, nicht umweltfreundlichen Ortbeton.

The Bridge House / Kister Architects - Innenfotografie, Fenster, Stuhl, Terrasse

Als Einfamilienhaus erhöht die Ausdehnung von Haus und Garten das Work-from-Home-Potenzial, wobei sich der verglaste Korridor zum Master-Rückzugsort als hervorragender Bewegungsbereich erweist. Die Kunden können beide ungestört von zu Hause aus arbeiten, während ihre Kinder im Garten spielen oder toben. Auf seinem großzügigen Vorstadtblock integriert der Neubau auf sensible Weise zeitgemäßes Familienwohnen mit einem architektonischen Relikt einer gefeierten Epoche. Das vielseitige Design verkörpert biophile Prinzipien, konzentriert sich auf die Verbindung zur Landschaft und flexibles Wohnen und wertet gleichzeitig das bestehende Zuhause auf.

The Bridge House / Kister Architects - Außenfotografie, Fassade, Fenster, Balken, Bogen
Quelle: АrсhDаilу

Leave a Reply