Skip to main content

Quelle: АrсhDаilу

baramundi-Zentrale / HENN

baramundi Headquarters / HENN - Außenaufnahmen, Fenster

baramundi Headquarters / HENN - Außenaufnahmen, Fassade

Textbeschreibung der Architekten. HENNs Design vereint soziale und technische Performance für das junge Softwareunternehmen baramundi. Als eines der ersten Pilotprojekte des Augsburger Innovationsparks trägt die Zentrale dazu bei, Deutschlands Position als technischer Innovationstreiber zu stärken.

baramundi Headquarters / HENN - Außenaufnahmen, Fenster, Fassade

Die neue Zentrale ist eine Plattform für Verbindung und Zusammenarbeit. Das 13.250 Quadratmeter große Gebäude enthält eine öffentliche Kantine, flexible Räume für die Zusammenarbeit, spezielle Arbeitsbereiche, ein Fitnessstudio und eine Dachterrasse mit Blick auf die Alpen. Die Räume sind um ein dynamisches inneres Atrium herum organisiert, dessen rotierende und überlappende Ausschnitte eine Mischung aus Einzel-, Doppel- und Raumhöhe schaffen. Das Atrium schafft einen energetischen sozialen Kern für das Gebäude, und seine Kaskadentreppe fungiert als informeller Kommunikationsraum.

baramundi Headquarters / HENN - Innenaufnahmen, Treppen, Handläufebaramundi Headquarters / HENN - Innenaufnahmenbaramundi Headquarters / HENN - Bild 22 von 28

baramundi HQ ist eine agile Arbeitsumgebung, deren Flexibilität sich in der sich ständig verändernden Fassade ausdrückt. Das minimale Glasvolumen ist mit Präzisionsbandstahl gegliedert und gibt den Blick elegant frei, während das halbautomatische Vorhangsystem einen spielerischen und dennoch hochfunktionellen Sonnenschutz bietet. Das System kombiniert Low-Tech-Vorhänge mit einem automatisierten High-Tech-Schienensystem. Die Vorhänge folgen dem Lauf der Sonne und sorgen für variable Beschattung von Arbeitsplätzen und Lounges

baramundi Headquarters / HENN - Innenaufnahmen, Treppen, Fenster, Glas, Handlaufbaramundi Headquarters / HENN - Innenfotografie, Küche, Fenster, Handlaufbaramundi Headquarters / HENN - Bild 24 von 28

Die Vorhänge schaffen eine durchsichtige Innerlichkeit, anstatt das Gebäude abzuschotten, stellen ihre sanften Bewegungen und scheinbar zufälligen Muster eine direkte Verbindung zu den natürlichen Rhythmen der Außenwelt her.

baramundi Headquarters / HENN - Interior Photography, Esszimmer, Tisch, Stuhl, Balkenbaramundi Headquarters / HENN - Innenfotografie, Fenster, Stuhlbaramundi Headquarters / HENN - Interior Photography, Living Room, Lighting

Im Gegensatz zu der schlichten, minimalistischen Fassade besteht das Innere aus rohen, freigelegten und natürlichen Materialien. Sichtbeton, roh eloxierte Oberfläche und sichtbare Bleche. Arbeitsbereiche verwenden natürliche Farben und Materialien wie Holz und Stoff. Alle dem Atrium zugewandten Flächen sind mit einer weißen Akustikbeschichtung verkleidet, die Schall dämpft und natürliches, diffuses Licht verstärkt. Bronzefarbene Vorhänge dienen als flexible Innentrennwände, um leicht anpassbare Räume zu schaffen.

baramundi Headquarters / HENN - Innenaufnahmen

Die Betonplatten der Zentrale werden thermisch aktiviert und halten mittels Strahlungsheizung das ganze Jahr über eine Temperatur von 21 Grad, die im Sommer und Winter als thermischer Puffer fungiert. Der Sichtbeton wird mit geschichteten Akustikplatten eingelegt, die perforierte Metallschicht sorgt für Wärmeleitung, während die Schaumschicht Schall absorbiert.

baramundi Headquarters / HENN - Interior Photography, Tisch, Stuhl
Quelle: АrсhDаilу

Leave a Reply