Skip to main content

Quelle: АrсhDаilу

Architekturklassiker: IBM Building / Mario Roberto Álvarez & Associates

Architekturklassiker: IBM Building / Mario Roberto Álvarez & Associates - Außenfotografie, Stadtansicht, Fassade

Im Stadtteil Retiro der Autonomen Stadt Buenos Aires befindet sich das von Mario Roberto Álvarez & Associates entworfene IBM-Gebäude. Dieses Bürogebäude wurde um 1979 entworfen, um den Hauptsitz der Firma IBM zu beherbergen und besteht aus einem Turm, der von zwei großen Betonstrukturkernen auf einem Sockel getragen wird, der vom Boden und dem Schaft des Turms getrennt ist, um das Erdgeschoss aufzunehmen und eine Ebene von Gemeinschaftsbereichen, um den städtischen Maßstab beizubehalten. Die Sprache des Gebäudes ist schon von weitem erkennbar, da es durch eine Einfassung aus horizontalen Glasbändern und Brüstungsschirmen aus Sichtbeton gebildet wird, die einen Dialog und eine Balance im Verhältnis von Voll- und Leerräumen erreichen.

Architekturklassiker: IBM Building / Mario Roberto Álvarez & Associates - Fenster, Stadtbild, Fassade

Das um 1983 eingeweihte Projekt wurde auf der Grundlage einer Reihe von Prämissen entworfen, die die Berücksichtigung aller Einschränkungen der Bauvorschriften beinhalteten. Dazu gehörten Dinge wie die Nutzung der maximalen nutzbaren Grundfläche, die Nutzung eines freien Grundrisses mit einer klaren und einfachen Stahlbetonstruktur ohne Innenstützen und die Optimierung des maximalen Perimeters der natürlichen Belichtung. Auch die Aufmerksamkeit auf die Fußgängerskala und die Hierarchie der Zugänge im Erdgeschoss, die Modulation von Fassaden und Decken für eine größere Anzahl von Büros und Flexibilität, die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften des Bauherrn und die ganzheitliche Lösung des Problems der Fassadenwartung gemeinsam mit der Flucht zur Außentreppe.

Architekturklassiker: IBM-Gebäude / Mario Roberto Álvarez & Associates - Außenfotografie, StadtansichtArchitekturklassiker: IBM Building / Mario Roberto Álvarez & Associates - Innenfotografie

Memoiren der Autoren. Die Arbeit gestaltet ein zeitgemäßes, funktionales, effizientes und sparsames Gebäude, das sich von seinen Nachbarn unterscheidet, ohne aufdringlich zu wirken. Ein Gebäude, das das Ergebnis der Interpretation und Einhaltung der Kriterien, Ziele und Konzepte des Bauherrn ist, kompatibel mit seinen Nachbarn, aber anders als die umliegenden Glasboxen in Catalinas Norte.

Architekturklassiker: IBM Building / Mario Roberto Álvarez & Associates - Außenfotografie, Stadtansicht, Fenster

Architektonische und technische Überlegungen führten zu dem vorgeschlagenen strukturellen Skelett, das sich als das praktischste und wirtschaftlichste erwies. Der Standardplan wird von zwei zentralen Kernen und einer Reihe von Umfangssäulen mit einem Modul von 1,50 Metern getragen. Die beiden Mittelkerne ruhen auf Direktfundamenten und die Randstützen reichen nicht bis zum Boden, sondern übertragen ihre Last über ein spezielles Tragsystem auf die Kerne.

Architekturklassiker: IBM Building / Mario Roberto Álvarez & Associates - Außenfotografie, Fenster

Diese Übergangsstruktur besteht im Wesentlichen aus zwei Platten, einer unteren und einer oberen Platte. Die untere Platte steigt von den Kernen zur schrägen Kante hin an und schneidet die obere Platte ab, die horizontal in einer Linie mit den Säulen liegt. Auf diese Weise wird die Last der Randstützen durch einen logischen und wirtschaftlichen Aufbau sanft in Richtung der Kerne abgeleitet. Diese Struktur überragt die Linie der Säulen, verteilt ihre Lasten und schafft einen Raum für die Verankerung der Betonstäbe. Für die nötige Stabilität und Abstützung vertikaler und asymmetrischer Lasten sorgt ein Balkenrost.

Architekturklassiker: IBM Building / Mario Roberto Álvarez & Associates - Fenster, Fassade

Dieses modulierte Design der Struktur ermöglicht maximale Flexibilität bei den Grundrissen, um Büros gemäß IBMs Optimum anzuordnen und zwei Mindestbürobereiche von 3 m und einen 1,50 m langen Korridor zu haben. Ein umlaufender Überstand mit Sonnenschutz bietet Sicherheit und dient auch als Fluchtweg zu einer zusätzlichen externen Feuertreppe.

Architekturklassiker: IBM Building / Mario Roberto Álvarez & Associates - Außenfotografie, Fassade, Fenster

Das typische Fenster besteht aus eloxiertem Aluminium mit athermischem Oberglas, während die Schwelle aus einem kompakten Glasglas besteht, das außen lackiert und eingebrannt ist. Jedes zweite Fenster ist ein Öffnungsbanner für die Belüftung im Notfall, so dass kein Büro von mindestens 3×3 ohne Belüftung ist. An jeder der Fassaden öffnet sich eines dieser Module vom Boden bis zur Decke, um den Zugang zum Fluchttreppenhaus zu ermöglichen.

Architekturklassiker: IBM-Gebäude / Mario Roberto Álvarez & Associates - Bild 14 von 14

Auf der anderen Seite, im ersten Stock, gibt es eine Terrasse, einen Garten und einen Wohnbereich für verschiedene Funktionen im Zusammenhang mit den Büros, die vom 3. Stock bis zum 19. Stock reichen und das oberste Stockwerk für den Maschinenraum verlassen. Zwei der drei Untergeschosse sind zum Parken ausgebaut, während das verbleibende Untergeschoss Anschlüsse und verschiedene Computerschaltkreise beherbergt.

Technische S[ecifications
Project: MRA+A | Mario Roberto Álvarez & Associates
Alvarez, Kopiloff, Santoro, Satow, Rivanera
Location: Carlos M. de la Paolera 275, Autonomous City of Buenos Aires, Argentina
Client: IBM
Year: 1979-1983
Land Surface: 2.736 m²
Total Built Surface Area: 32.000 m²

Quelle: АrсhDаilу

Leave a Reply